FURANFLEX®

Revolutionäre Änderungen im Bereich der Schornsteinrekonstruktion

Die Vergangenheit

Da die Menschheit zum Kochen und Heizen nur Holz und Kohle benutzt hat, hatte sie mit den Schornsteinen jahrtausendelang keine Probleme. Bei diesen Brennstoffen beträgt die Rauchgastemperatur über 300°C, so verlassen alle Verbrennungsprodukte den Schornstein in Form von Dampf oder Gas. Im vergangenen Jahrhundert hat man statt Holz und Kohle auf die ökonomischere Öl- und Gasheizung umgestellt, bei der die Rauchgastemperatur nicht einmal den Wert von 250°C erreicht.
Diese Änderung hat sich jedoch hinsichtlich der Schornsteine als tragisch erwiesen. Von den Rauchgasen scheiden sich säurige Kondensate ab, die den Mörtel, den Beton, und manchmal auch den rostfreien Stahl angreifen.

Die Gegenwart

Um diese gefährliche Situation zu vermeiden, sind sämtliche Schornsteine mit Öl- und Gasheizung gegen innere Korrosion auszukleiden. Die am meisten verwendete Technologie lautet, korrosionsbeständige Rohre in die bereits vorhandenen Schornsteine einlegen.
In diesem Fall tauchen folgende Schwierigkeiten auf:

  • Die rostfreien Stahlrohre sind zwar korrosionsbeständig (10 - 15 Jahre), aber es ist unmöglich diese in einen fehlerhaften, krummen oder umfangreichen Schornstein ohne den Abriss der Mauer einzuführen.
  • Die dünnwandigen flexiblen rostfreien Stahlrohre können in die Schornsteine mit Schiefführung eingezogen werden, aber ihre Korrosionsbeständigkeit reicht nicht aus.
  • Der Querschnitt des eingezogenen runden Futterrohres ist immer kleiner als der auszukleidende Schornstein. Dieses hat einen schlechteren Luftzug, und eine Heizung mit niedrigerem Wirkungsgrad zur Folge.
  • Bei der Auskleidung eines rechteckigen Schornsteines kann das Stahlfutterrohr mit einem runden Querschnitt bei gleichem Querschnitt nur durch Abriss eingeführt werden.

Die Zukunft

Zur hitze- und korrosionsbeständigen Auskleidung der Schornsteine von beliebigen Abmessungen der gas- und ölbeheizten Kessel ist die revolutionär neue Lösung das FURANFLEX®, wovon bisher zwei Millionen Meter in Europas Schornsteine eingebaut wurden.

FURANFLEX® Technologie

Das FURANFLEX®-Rohr wird noch im weichen Zustand in den Schornstein gezogen, wo es mit Dampf aufgeblasen die Form des Schornsteins aufnimmt, und sich unter Wirkung der Wärme irreversibel verhärtet, und ein wärme- und korrosionsbeständiges Kompositfutterrohr mit der Festigkeit des Stahls bildet.

Der Stoff von FURANFLEX® ist ein mit Glasfasern verstärktes, thermohärtendes Kunstharz, der Komposit. Seine Reißfestigkeit ist ähnlich, seine Korrosionsbeständigkeit besser als die des rostfreien Stahles.

Furanflex

Vorteile von FURANFLEX®

  • Wärme- und kältebeständig
  • Korrosionsbeständig
  • Verfolgt die Spurlinie des Schornsteins
  • Beliebiger Durchmesser
  • Geringe Wanddicke
  • Beliebiger Querschnitt
  • Beliebige Länge
  • Leichter als Aluminium
  • Kein Ansatz, keine Stoßstellen
  • Korrosionsbeständig

Werte für den Anwender

  • Schornsteinauskleidung in einigen Stunden
  • Keine Wandabrisse, keine Stoßarbeiten
  • Sauberer Arbeitsbereich
  • Ein jahrzehntelang sicherer Schornstein
  • Besser funktionierende Kessel
  • Niedrigere Energiekosten
  • Gesundheitsunschädlich
Furanflex Technlogie

Broschüre Furanflex (innen)

Broschüre Furanflex (außen)